Suomeksi på Svenska in English



Naturziele

Der Hügel Hiidenvuori
etusivub.jpg















Hiidenvuori liegt auf dem Insel Hiidensaari. Die drei gewöhnlichsten Gesteinsarten Finnlands sind auf Hiidenvuori zu sehen; Granit, Rapakiwigranit und Gneis. Die wichtigste Gesteinsart ist harter Granit, der die Eiszeit gut überstanden hat, daher reckt sich der Gipfel des Hügels 60 m über dem Wasserspiegel von Fluß Kymijoki. Die von Eiszeit abgerundeten, geglätteten Oberflächen, Felswände und die Spalte auf der nordwestlichen Seite machen den Hügel einem beeindrückenden Naturziel.

Die Flora ist vielgestaltig, von Laubwäldern bis zu kargen Kieferwäldern. In dem östlichen Teil der Insel befindet sich ein wertvolles Laubwaldschutzgebiet.

Hiidenvuori ist, soviel man weiß, ein vorgeschichtlicher Festungsberg. Heute ist er eine bekannte Sehenswürdigkeit und die Bühne für Nachtkonzerte im Sommer. Das Gelände von Hiidenvuori gehört zur Gemeinde Iitti, das Schutzgebiet gehört dem finnischen Staat.

Die archäologischen Funde beweisen, dass der prähistorische Mensch schon vor Tausenden von Jahren zu der wunderbaren Landschaft von Hiidenvuori-Hügel kam.


Prähistorische Funde und Felsmalereien
Im nördlichen Iitti, in der Gegend von Haukkaselkä, befinden sich drei Felsmalereien, die aus der Steinzeit stammen. Steinzeitliche Wohnplätze findet man z.B. in den Dörfern Vuolenkoski und Lyöttilä. Dazu gibt es Begräbnisplätze, Steingräber und Opfersteine, von denen die Opfersteine von Perheniemi und Tapola die bekanntesten sind.

Mankalanvirta-Strom
Der Strom Mankala wurde als ein natürlicher Verkehrs- und Transportweg bis zum Anfang des Ersten Weltkriegs genutzt. Durch Eindämmen der Stromschnellen erzeugt man heute Energie, und die Landschaft ist immer einen Besuch wert. Fischen, Paddeln und Bootfahren sind heutzutage beliebte Freizeitbeschäftigungen in dem Flußgebiet.

Reiche der Natur im südlichen Iitti
Offene Ackerflächen, ein See, ein Strom, prächtige Urwälder und Laubwälder machen die Landschaft grün und hügelig. Am Taasianjoki-Strom wächst eine Rarität der Nordischen Flora; die Gewöhnliche Haselwurz (Asarum europaeum), in der Nachbarschaft von Sumpfdotterblumen, Trollblumen und Scharbockstrauten.

lytti3.jpg

















Ein Knüppelweg führt zum Vogelturm

Foto Hasa Tuomisaari

Vogelturm in Mukulanlahti
Im Frühling 2004 wurden die ersten Vogeltürme in der Landschft Kymenlaakso, in Pyhäjärvi in Jaala und in Urajärvi in Iitti, eröffnet. Der Vogelturm von Mukulanlahti in Urajärvi ist 6 m hoch und befindet sich südlich von Kupparinoja-Graben, etwa 320 m von dem Weg nach Kuusankoski. Ein Knüppelweg führt zum Vogelturm.

Die Buchten der Seen Pyhäjärvi und Urajärvi sind wichtige Nestgebiete, Nahrungsfläche und Rastplätze der Zugvögel. Das Gebiet ist auch ein bedeutendes Nestgebiet für anspruchsvolle Vogelarten wie die Rohrweihe (Circus aeruginosus) und die Rohrdommel (Botaurus stellaris), sowie für eine ganze Reihe von Wasservögeln.

Weitere Informationen: Lintulahdet Life



Kontakt

Gemeinde Iitti
PL 32
47401 Kausala
Finland
Tel. 020 615 9600
Fax 020 615 9617
Weitere Kontaktdaten
MAP